Burgen und Burgruinen im Harz

Anzeige:
Burgruine Arnstein - Ostansicht
Die malerische Ruine der Burg Arnstein gehört zu den noch relativ wenig bekannten Attraktionen im Harz.
Seit alters durchzogen das schwer passierbare Harzgebirge wichtige Handelsrouten. Diese frühen Wirtschaftsadern mußten bewacht und gesichert werden. Entlang der Wege entstanden zu diesem Zweck unzählige kleinere und größere befestigte Anlagen.

Der Harz verfügte außerdem über sowohl bedeutende als auch begehrte Ressourcen. Neben Erzen aller Art handelte es sich vor allem um nachwachsende Rohstoffe wie Holz und wilde Tiere als Fleischlieferanten. Diese wichtigen Grundstoffe verlangten ebenfalls nach Schutz. Damit war ein weiterer Grund für den Bau von Festungsanlagen gegeben.

Des Weiteren stießen im Harz zahlreiche Herrschaftsgebiete aufeinander. Deren Grenzen verlangten ebenfalls nach einer Absicherung, denn nicht immer war die Nachbarschaft eine gute.

Nicht zuletzt war das Leben der Menschen in der Bergwildnis aus verschiedenen Gründen stets bedroht und in Gefahr. Zumindest die unmittelbare Wohnumgebung wollten sie daher möglichst sicher haben. Wer es sich leisten konnte, lies sich nicht nur Haus und Hof aus Stein errichten, sondern auch noch eine massive Mauer drumherum.

So kam es, daß im Laufe der Jahrhunderte etwa 500 Burganlagen im Harzgebiet erbaut wurden. Einige davon waren groß und mächtig, andere dagegen klein und schmächtig - doch in ihrem Zweck unterschieden sie sich nur im Detail.

Nur wenige dieser befestigten Anlagen haben die Zeiten unbeschadet überstanden. Viele Burgen wurden im Verlauf der mehr als 1000jährigen Harzer Geschichte zu Ruinen. Manche alte Burgmauern ragen, von Dächern und allem Inventar befreit, noch immer stolz und eindrucksvoll in den Himmel. Von vielen Festungen im Harz blieben aber nur vereinzelte Mauerreste übrig. Einige Burgen sind heute nur noch anhand landschaftlicher Merkmale wie dem umgebenden Burggraben als einstige menschliche Wirkungsstätte erkennbar.

Die historischen Festungsbauwerke verteilen sich über das gesamte Harzgebiet. Viele von ihnen sind bedeutende Touristenattraktionen oder zumindest imposante Wanderziele. Von anderen Burgen wissen selbst Einheimische kaum noch, daß es sie jemals gegeben hat.

Die folgende Liste umfaßt diejenigen Burgen und Burgruinen, auf die im Rahmen dieses Webprojekts näher eingegangen wird.

 
Zwei bedeutende Burgruinen außerhalb des Harzes - aber in dessen Sichtweite - sind die der Reichsburg Kyffhausen und der Rothenburg. Sehenswert ist außerdem das im nördlichen Harzvorland gelegene Wasserschloß Westerburg.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Begriffserklärungen rund um die Themen Kirchen, Kloster und Burgen | Die Straße der Romanik | Die Zeitalter der Menschheitsgeschichte im mitteleuropäischen Raum

Anzeige:

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm