Der Gläserne Mönch (Thorstein)

Anzeige:
Der Gläserne Mönch in den Thekenbergen bei Halberstadt
Der Sandsteinfelsen "Gläserner Mönch" in den Thekenbergen
Südlich von Halberstadt befindet sich ganz im Westen der Thekenberge eine bizarre Felsklippe. Diese überragt den umgebenden Wald deutlich und kann daher schon aus größerer Entfernung gesehen werden. Der rund 84 Millionen Jahre alte Fels ist über eine Treppe begehbar. Er bietet von oben einen schönen Rundumblick auf große Teile des nördlichen Harzvorlandes. Seit dem Jahre 1934 steht er als Naturdenkmal unter Schutz.

Die alten Germanen nannten das markante Sandsteingebilde "Thorstein". Möglicherweise erinnerte seine Form sie an den Mjölnir, den Hammer und die Waffe ihres Donnergottes. Vielleicht erkannten sie aber auch den Gott selbst in der Felsformation oder einem Teil derselben.

Nach der Christianisierung erhielt der Felsen die Bezeichnung "Gläserner Mönch". Eine Felsnadel dieser Gesteinsformation scheint tatsächlich die Gestalt eines Mönches mit dicker Kutte angenommen zu haben. Die Sage berichtet denn auch von einem Mönch, welcher sich in eine Frau verliebt haben soll und deshalb zur Strafe in Stein verwandelt wurde. Ihn ereilte damit ein ähnliches Schicksal wie der Mönch im Behretal.

Der markante Felsen mit seiner guten Aussicht weckte schon frühzeitig das Interesse und die Phantasie der Menschen. In der Nähe der Sandsteinklippe entdeckte man diverse Fundstücke aus prähistorischer Zeit. Wenig überraschend wird der Felsformation und ihrem unmittelbaren Umfeld daher heute der Status einer alten germanischen Kultstätte zugeschrieben.

Die Treppenanlage zum Gipfel des Gläsernen Mönches wurde im Jahre 2017 auch mit Hilfe von Spendengeldern vollständig erneuert. Eine Tafel am Geländer der obersten Plattform listet die Namen der Spender auf. Von diesem Standort aus sehen Sie außerdem im Osten und Südosten den bewaldeten Höhenzug der Thekenberge, im Norden große Teile von Halberstadt, im Süden den Hoppelberg und im Westen den Ort Langenstein. Bei schönem Wetter ist auch der Brocken sehr gut zu erkennen.

Der "Gläserne Mönch" kann über verschiedene Wanderwege gut zu Fuß erreicht werden. Mögliche Ausgangspunkte hierfür sind die Kreisstadt Halberstadt, der Ort Langenstein sowie der Parkplatz an der Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge.


Anzeige:

In der näheren Umgebung befinden sich:
Halberstadt | Der Hoppelberg | Langenstein | Die Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge | Der Landschaftspark Spiegelsberge

HARZLIFE.TV-Video:
Der Gläserne Mönch - Ein Aussichtsfelsen bei Halberstadt

Weitere Informationen:
mystische Orte im Harz | Die Götter der Germanen | Der Donnergott Donar (Thor) | Die Sage vom Mönch und dem Gänseschnabel

Anzeige:

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm