Die Talsperre Neustadt

Anzeige:
Die Talsperre Neustadt
Aussicht vom Rundwanderweg auf den Stausee und die Staumauer
Die Talsperre Neustadt befindet sich im Thüringer Teil des Harzes etwa drei Kilometer nordöstlich von Neustadt. Sie staut den Thyra-Zufluß Krebsbach an sowie einige weitere kleine Gebirgsbäche.

In den Jahren 1904 und 1905 wurde die Staumauer als gebogene Gewichtsstaumauer aus Bruchsteinen erbaut und im Jahre 1922 zur Vergrößerung des Stauraumes um rund fünf Meter erhöht. Damit ist das im typischen Stil der Kaiserzeit errichtete Bauwerk die älteste Staumauer in Thüringen. Beim Bau der Talsperre Neustadt kamen zu einem großen Teil Arbeiter aus Italien zum Einsatz. Die Mauerkrone des Staubauwerkes ist heute 134 Meter lang, die Mauer selbst 32 Meter hoch.

Der Stausee der Talsperre Neustadt erstreckt sich von der Staumauer aus in nordnordöstlicher Richtung durch das ehemalige Flußtal. Zusammen mit der im Jahre 1940 angelegten Vorsperre ist das Gewässer ungefähr 1,3 Kilometer lang und im Durchschnitt etwa 100 Meter breit. An seiner breitesten Stelle mißt der Stausee ca. 200 Meter. Das angestaute Gewässer bedeckt eine Fläche von etwa 14 Hektar. Bei maximalem Wasserstand befinden sich im Stausee ungefähr 1.250.000 Kubikmeter Wasser.

Die Talsperre Neustadt dient der Trinkwasserversorgung von Nordhausen und Neustadt. Der Stausee ist daher nicht für Badezwecke oder wassersportliche Nutzung freigegeben. Außerdem befindet sich am Ende der etwa 11 Kilometer langen Wasserleitung ein Kraftwerk zur Erzeugung von elektrischem Strom. Die Staumauer wurde in den Jahren 1997 bis 2001 nach Gesichtspunkten des Denkmalschutzes umfangreich saniert und nach aktuellen Erfordernissen modernisiert.

Um Stausee führt in Ufernähe ein Rundwanderweg herum. Zwischen Bäumen hindurch bieten sich Ihnen immer wieder interessante Ausblicke auf das Gewässer und die Staumauer. Der unmittelbare Uferbereich sowie die Mauerkrone dürfen nicht betreten werden, um Verunreinigungen des Wassers zu vermeiden.

Sie können die Talsperre Neustadt gut von der Ortslage Neustadt oder dem Stolberger Ortsteil Hainfeld aus erwandern. Eine Anfahrt mit dem Auto in Talsperrennähe ist nicht möglich.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Neustadt | Nordhausen | Der Krebsbach | Übersicht über die Talsperren im Harz | Wandertipp: Eine Wanderung zur Talsperre Neustadt | Bilder von der Wanderung zur Talsperre Neustadt

In der näheren Umgebung befinden sich:
Buchholz | Die Burgruine Ebersburg | Die Burgruine Heinrichsburg | Herrmannsacker | Die Burgruine Hohnstein | Die Talsperre Iberg | Ilfeld | Der Poppenberg | Das Steinkohlen-Besucherbergwerk "Rabensteiner Stollen" | Die Rüdigsdorfer Schweiz | Stolberg

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm