Die Sage vom Marktbrunnen

Anzeige:
Ungeheuerlich - der sagenhafte Marktbrunnen in Goslar  
Ungeheuer tragen das Brunnenbecken des Marktbrunnens  
Auf dem Marktplatz von Goslar steht ein Brunnen mit einem zweischaligen bronzenen Becken aus dem 13. Jahrhundert. Die obere Schale dieses Beckens wird von zahlreichen Ungeheuern getragen. Weil es so kunstvoll und filigran gearbeitet ist, traute seinerzeit niemand einem Menschen zu, diese hochwertige Arbeit vollbracht zu haben. Demzufolge mußte das Brunnenbecken ein Werk des Teufels sein.

Die Sage berichtet, daß es ursprünglich in dem angeblich von vielen Hexen bevölkerten Ort Gittelde gestanden habe. Der Teufel brachte es schließlich nach Goslar, wo es sich bis heute befindet. Wollte man einst den Teufel beschwören, so mußte man nur drei Mal gegen das Brunnenbecken schlagen. Aus diesem Grund wird es auch "Teufelsbecken" genannt.

Eine weitere Sage stellt die Bedeutung des Brunnenbeckens ganz anders dar. So diente dieses bei Gefahr dazu, Hilfe herbeizuholen. Schlug man kräftig gegen das Becken, so war dieser Ton bis zum Rammelsberg zu hören. Die auf diese Weise alarmierten Bergleute eilten dann zur Hilfeleistung in die bedrohte Stadt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Goslar - allgemeines | Der Stadtplan von Goslar | Der Marktplatz | Besucherbergwerk und Museum Rammelsberg | weitere Sehenswürdigkeiten in Goslar | Sagen aus dem Harz | Gittelde

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm