Windhausen

Anzeige:
Kirche St. Johannis in Windhausen
Die evangelisch-lutherische St.-Johannis-Kirche in Windhausen
Windhausen ist eine Siedlung mit rund 1000 Einwohnern am westlichen Harzrand südöstlich von Gittelde. Der Ort entstand zu Beginn des 13. Jahrhunderts im Schutz einer Burganlage und wurde im Jahre 1234 erstmalig mitsamt dieser Burg urkundlich erwähnt.

Die zentral auf einer Anhöhe gelegene Ruine dieser Festung stellt heute eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Windhausen dar. Das Burggelände steht unter Denkmalschutz und wegen des uralten Baumbestandes und der einzigartigen, mit Wildblumen bestandenen Wiese gleichzeitig unter Naturschutz.

In Windhausen gibt es außerdem ein sehenswertes Heimatmuseum sowie die malerische St.-Johannis-Kirche in Fachwerkbauweise. Dieses Gotteshaus gehört zu den markanten Gebäuden im Ortszentrum. Es wurde im Jahre 1826 am Standort eines früheren Kirchenbaus aus dem Jahre 1655 errichtet. Aus statischen Gründen ist der Glockenturm auf dem Dach der St.-Johannis-Kirche nicht mehr nutzbar. Daher schuf man einen modernen Neubau eines derartigen Turmes auf einem Berghang oberhalb von Windhausen.

Die Umgebung des ruhigen Erholungsortes ist ein ideales Betätigungsfeld für Wanderer. Windhausen läßt sich außerdem gut als Ausgangspunkt für Ausflüge in den Oberharz und das westliche Harzvorland nutzen.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Burgruine Windhausen | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Bad Grund | Gittelde | Herrhausen | Osterode | Seesen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm