Streckenverlauf und Bahnhöfe der Harzquerbahn

Anzeige:

Der 60,5 Kilometer lange und 1000 Millimeter breite Schienenstrang der Harzquerbahn überquert den Harz an zentraler Stelle in Nord-Süd-Richtung. Die beiden Ausgangs- bzw. Endpunkte der Bahnlinie sind die Städte Wernigerode und Nordhausen. In Drei Annen Hohne zweigt von der Harzquerbahn die Brockenbahn und am Bahnhof Eisfelder Talmühle die Selketalbahn ab, so daß die Harzquerbahn damit das verbindende Element zwischen den Harzer Schmalspurbahnen darstellt.

Der am tiefsten gelegene Bahnhof der Harzquerbahn ist der Endbahnhof Nordhausen Nord mit einer Höhe von 184 Metern über dem Meeresspiegel. 356 Meter höher liegt der Bahnhof von Drei Annen Hohne als höchster Punkt dieser Schmalspurbahn.

Die meisten der insgesamt 26 Bahnhöfe sind barrierefrei und verfügen über zwei Bahnsteige. Eine Ausnahme hiervon bilden wenige, fern von Siedlungen gelegene Haltestellen inmitten der Harzer Berge. Einige besonders bedeutende Bahnhöfe haben außerdem ein eigenes Bahnhofsgebäude.

Der Streckenabschnitt von Nordhausen Nord bis Ilfeld Neanderklinik stellt eine Besonderheit dar. Neben den Zügen der Harzer Schmalspurbahnen fahren auf diesem 11,5 Kilometer langen Abschnitt auch spezielle Fahrzeuge der Nordhäuser Straßenbahn. Auf diesem südlichen Streckenabschnitt gibt es zahlreiche Haltepunkte, an denen nur im Bedarfsfall angehalten wird.

Auch der Gleisbereich zwischen den Bahnhöfen Wernigerode Hauptbahnhof und Wernigerode Hasserode würde sich als Straßenbahnstrecke eignen. Er wird aber zu diesem Zweck nicht mit zusätzlichen Zügen befahren.

Der größte Höhenunterschied zwischen zwei Bahnhöfen befindet sich auf dem etwas mehr als acht Kilometer langen Gleisstück zwischen den Bahnhöfen Steinerne Renne und Drei Annen Hohne. Auf diesem Teilstück muß der Zug 229 Meter Höhe überwinden. Hier fährt die Bahn auch durch den einzigen Tunnel auf dem gesamten Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen.

Streckenkilometer Höhe über dem Meeresspiegel Name des Bahnhofes Besonderheiten
0,0 184 Meter Nordhausen Nord / Bahnhofsplatz Anfangs- bzw. Endbahnhof der Harzquerbahn
1,5 186 Meter Nordhausen Hesseröder Straße Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
2,2 189 Meter Nordhausen Altentor  
3,0 193 Meter Nordhausen Ricarda-Huch-Straße Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
3,8 194 Meter Nordhausen Schurzfell Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
4,5 198 Meter Nordhausen-Krimderode  
6,0 207 Meter Niedersachswerfen Herkulesmarkt Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
7,0 213 Meter Niedersachswerfen Ost  
8,0 231 Meter Niedersachswerfen Ilfelder Straße Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
9,9 249 Meter Ilfeld Schreiberwiese Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
10,7 254 Meter Ilfeld  
11,5 267 Meter Ilfeld Neanderklinik Ende der Linie 10 der Nordhäuser Straßenbahn
12,8 287 Meter Ilfeld Bad Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
14,8 309 Meter Netzkater  
17,3 352 Meter Eisfelder Talmühle Umstieg auf die Selketalbahn möglich
19,5 411 Meter Tiefenbachmühle Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
21,5 445 Meter Sophienhof Bedarfshalt, Züge halten nur auf Verlangen
29,8 530 Meter Benneckenstein  
33,4 499 Meter Sorge  
41,6 509 Meter Elend  
46,4 540 Meter Drei Annen Hohne höchstgelegener Bahnhof der Harzquerbahn; Umstieg auf die Brockenbahn möglich
54,6 311 Meter Steinerne Renne  
56,2 280 Meter Wernigerode Hasserode  
58,0 256 Meter Wernigerode Hochschule Harz  
59,5 238 Meter Wernigerode Westerntor  
60,5 234 Meter Wernigerode Hauptbahnhof Anfangs- bzw. Endbahnhof der Harzquerbahn

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Harzquerbahn | Die Brockenbahn | Nordhausen | Niedersachswerfen | Ilfeld | Benneckenstein | Sorge | Elend | Drei Annen Hohne | Die ehemalige Verladestelle Thumkuhlental | Die Steinerne Renne | Wernigerode | Eisenbahnen im Harz

Anzeige:

HomeInhaltsverzeichnisImpressum