Der Obere Einersberger Graben

Anzeige:

Durch den Oberen Einersberger Graben floß einst das Wasser des Oberen Einersberger Teiches zu den Wasserrädern im Zellbachtal. Es gibt einen Alten, vermutlich um das Jahr 1622 angelegten Graben sowie einen später entstandenen Neuen Graben. Dem Verlauf des in der Landschaft kaum noch erkennbaren Alten Oberen Einersberger Grabens folgt heute im oberen Abschnitt der Wasserwanderweg "Einersberger Teiche". Dieser tiefer gelegene Graben wurde aus dem Grundstriegel des genannten Bergbauteiches gespeist.

Nach dem Bau einer Widerwaage am Fuße dieses Teiches erfolgte der Bau des Neuen Oberen Einersberger Grabens. Die Widerwaage ermöglichte einen höheren Ansatzpunkt. Außerdem erlaubte die von den Bergleuten zwischenzeitlich hinzugewonnene Erfahrung beim Bau von Wassergräben ein geringeres Gefälle. Dadurch konnte das Wasser am Einsatzort im Zellbachtal an einem höheren Geländepunkt den dortigen Wasserrädern zugeführt und somit zusätzliche Energiereserven zur Verfügung gestellt werden.

Als ehemaliger Bestandteil des für den Bergbau im Oberharz erschaffenen Wasserversorgungssystems steht der Obere Einersberger Graben heute unter Denkmalschutz und zählt zu den passiven Elementen des Kulturdenkmals "Oberharzer Wasserregal".

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Der Obere Einersberger Teich | Der Wasserwanderweg "Einersberger Teiche" | Das Oberharzer Wasserregal

In der näheren Umgebung befinden sich:
Clausthal-Zellerfeld | Der Mittlere Einersberger Teich | Der Mittlere Einersberger Graben | Der Untere Einersberger Teich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum