Das ehemalige Besucherbergwerk "Drei Kronen und Ehrt"

Anzeige:
Drei Kronen & Ehrt
Durch den "Oberen Mühlentalstollen" fuhr die Grubenbahn in das Besucherbergwerk "Drei Kronen & Ehrt" ein.
Das ehemalige Eisenerz- und Schwefelkiesbergwerk "Drei Kronen und Ehrt" befindet sich an der Bundesstraße 27 zwischen Rübeland und Elbingerode. Ursprünglich wurden hier manganhaltige Eisenerze abgebaut. Vermutlich schon im 10. Jahrhundert förderten hier die Bergmänner diesen Bodenschatz ans Tageslicht. Eine erste urkundliche Erwähnung des Bergbaus an diesem Standort datiert im Jahre 1582.

Unterhalb der Eisenerzlagerstätte fand man später Schwefelkies (Pyrit), welcher seit dem Jahre 1889 abgebaut wurde. Im Jahre 1914 erhielt das Bergwerk durch den Zusammenschluß mehrerer Grubenfelder den Namen "Drei Kronen und Ehrt".

Der Schwefelkiesabbau wurde nach einer wechselvollen Betriebsgeschichte erst im Jahre 1990 endgültig eingestellt. Während der gesamten Dauer der Bergbautätigkeit holten die Bergmänner insgesamt 13 Millionen Tonnen Eisenerz und Schwefelkies aus dem Berg.

Nach dem Ende des Schwefelkiesabbaus wurde das Bergwerk ab dem Jahre 1991 für Besucher zugänglich gemacht. Man beräumte die stillgelegte Erzgrube, erweiterte da, wo es notwendig war, die untertägigen Stollen und sanierte das Gleis der Grubenbahn und die weiteren verbliebenen Gerätschaften. Es entstand obendrein ein Schärperraum als Örtlichkeit für kleinere Feiern unter Tage. Des Weiteren richtete man in den oberirdischen Gebäuden eine Mineralienausstellung ein.

Im Juli 1993 fanden die ersten Führungen statt. Mit der originalen Grubenbahn fuhren die interessierten Gäste in das Besucherbergwerk "Drei Kronen und Ehrt" ein. Dort führten erfahrene Bergleute die noch immer funktionstüchtigen Bergbaumaschinen vor. Wer wollte, nutzte die Gelegenheit, um einige dieser Geräte auch selbst einmal auszuprobieren.

Mit der Auflösung des "Fördervereins Besucherbergwerk Drei Kronen & Ehrt" im Jahre 2009 kündigt sich der Niedergang dieser montanhistorisch und touristisch bedeutsamen Einrichtung an. In den Folgejahren kam es wiederholt zu Unterbrechungen im regulären Führungsbetrieb. Zwar erfolgte im Jahre 2013 noch eine Reparatur der elektrischen Anlage im Bergwerk, doch die Zukunft verhieß wenig Gutes. Die letzten Besucher betraten am 1. November 2015 die einstige Wirkungsstätte unzähliger Harzer Bergmänner.

 Das Besucherbergwerk "Drei Kronen und Ehrt" ist seit dem 2. November 2015 geschlossen - nach Angaben der einstigen Betreiber "für immer". 
Im Verlaufe von etwa zwei Jahrzehnten konnten an dem Ort im Inneren des Berges, an welchem einst die Bergmänner ihrem mühevollen Broterwerb nachgingen, mehr als eine halbe Million Gäste empfangen werden.

In der näheren Umgebung befinden sich:
Elbingerode | Rübeland | Das Schaubergwerk Büchenberg

Anzeige:

Weitere Informationen:
Übersicht über die Harzer Bergbaumuseen | Erläuterung von Begriffen rund um den Harzer Bergbau

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm