Bilder von einer Wanderung am Rehberger Graben

Anzeige:

Beginn des Rehberger Grabens  
Der Rehberger Graben beginnt an dieser Stelle am Fuße des Oderteichdammes.
(großes Bild)


Die ersten Meter  
Blick auf die ersten Meter des Rehberger Grabens
(großes Bild)


Einmündung der Hühnerbrühe  
Nur wenige hundert Meter südlich des Oderteichdammes mündet die Hühnerbrühe in den Rehberger Graben ein.
(großes Bild)


Eine ehemalige Sandgrube  
Diese markante ehemalige Sandgrube diente während der Bauarbeiten am Rehberger Graben als nahegelegene Rohstoffquelle.
(großes Bild)


Drecksumpf  
Ein von den Bergmännern einst auch als Drecksumpf bezeichnetes Absetzbecken befindet sich an der Einmündung des Rehbaches.
(großes Bild)


Blick vom Wanderweg ins Odertal  
Der Blick vom Rehberger Grabenweg in das Odertal gleicht einem Blick in einen Abgrund ohne erkennbaren Boden.
(großes Bild)


Rastplatz an der Sarghaihütte  
An der Sarghaihütte befindet sich ein Rastplatz mit Tisch und Bänken sowie partieller Aussicht.
(großes Bild)


Winterabdeckung  
Der Rehberger Graben wird über weite Strecken hinweg von Granitplatten zum Schutz vor der Kälte des Winters bedeckt.
(großes Bild)


Bohrloch aus der Bauphase  
An manchen Felsen sind noch Spuren aus der Bauphase in Form von Bohrlöchern für den Sprengstoff zu sehen.
(großes Bild)


Am Goetheplatz  
Am Goetheplatz wandeln Sie auf den Spuren des berühmten Dichters und Gelehrten sowie eines geologischen Irrtums.
(großes Bild)


Aussicht auf die Hahnenkleeklippen  
Über das Odertal hinweg sind die Hahenkleeklippen auf der anderen Talseite zu sehen.
(großes Bild)


Aussicht von der Skihütte  
Eine schöne Aussicht auf die Berge des Südharzes haben Sie vom Standort an der Skihütte zwischen Goetheplatz und Rehberger Grabenhaus.
(großes Bild)


Am Rehberger Grabenhaus  
Das Rehberger Grabenhaus ist ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel mit Einkehrmöglichkeit.
(großes Bild)


Rekonstruktion eines Gefluders  
Durch solche Holzkonstruktionen floß in den Anfangsjahren des Rehberger Grabens das Wasser vom Oderteich nach St. Andreasberg.
(großes Bild)


Oberharzer Mundart in Gußeisen  
Am Rehberger Grabenhaus steht ein Felsblock mit einer gußeisernen Gedenktafel. Darauf befindet sich eine Inschrift in der einst hier üblichen Oberharzer Mundart.
(großes Bild)


Aufstieg zu den Hohen Klippen  
Ein schmaler und beschwerlicher Fußweg führt vom Goetheplatz zu den Hohen Klippen hinauf.
(großes Bild)


Ausblick zum Brocken  
Im Bereich der Hohen Klippen können Sie eindrucksvolle Ausblicke auf die Harzer Berge genießen wie z.B. hier auf den Brocken.
(großes Bild)


 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Der Rehberger Graben | Eine Wanderung am Rehberger Graben | Harz-Bilder im Überblick

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Fotos: fm