Ruine der Klosterkirche in Walkenried - Sanierter Gotischer Chor

Anzeige:
Ruine Klosterkirche Walkenried - Der sanierte Hohe Gothische Chor

Der Hohe Chor beherrschte einst die Ostseite der gotischen Klosterkirche des Zisterzienserklosters zu Walkenried. Nach dem Einsturz des Gotteshaus widerstanden einige der Mauern des gotischen Chorpolygons mehr als drei Jahrhunderte lang den Unbilden der Witterung und der Nutzung des Ruinengeländes als Steinbruch. Im Jahre 1902 stürzte das filigrane Gebilde teilweise ein. Alle noch verbliebenen Überreste trug man 70 Jahre später wegen weiterhin bestehender akuter Einsturzgefahr ab.

Die Ruine des gotischen Hohen Chores wurde im Jahre 1988 wieder so aufgebaut, wie sie sich in der Zeit vor 1902 präsentierte. Dieser bauliche Zustand besteht bis zum heutigen Tag und ist auf dem Bild gut erkennbar. Zur Stabilisierung zog man mehrere starke Metallstreben in das Mauerwerk ein.

Das Bild der gesamten Ruinenanlage wird heute von dem markanten gotischen Chor entscheidend mitgeprägt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bilder vom Kloster in Walkenried | Das ehemalige Kloster der Zisterzienser in Walkenried | Baustile im Überblick

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm