Der Untere Kellerhalsteich

Anzeige:
Der Untere Kellerhalsteich im Herbst
Der Untere Kellerhalsteich im Herbst
Nördlich von Clausthal-Zellerfeld befindet sich der im Jahre 1706 erbaute Untere Kellerhalsteich. Er liegt in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße 241, von welcher aus er auch zu sehen ist. Der Teich ersetzte zwei kleinere Mühlteiche und diente der Wasserversorgung für die Erzgruben und Pochwerke im Oberen Spiegeltal.

Der Damm des Unteren Kellerhalsteiches ist etwa 8 Meter hoch und 103 Meter lang. Das Bauwerk staut hinter sich ein ca. 130 Meter langes und ebenso breites Gewässer an. Dieses bedeckt bei Vollstau eine Fläche von rund 1,3 Hektar und besitzt ein Fassungsvermögen von rund 54.000 m³ Wasser.

Das Einzugsgebiet des Unteren Kellerhalsteiches ist etwa 3,2 km² groß und sehr wasserreich. Aus diesem Grund hat der relativ kleine Teich eine vergleichsweise große Ausflut, um bei Bedarf auch viel überschüssiges Wasser abgeben zu können. Noch heute dient er dem Hochwasserschutz und ist außerdem ein beliebtes Angelgewässer. Nur sehr selten findet sich allerdings jemand, der im Teich badet. Der Einblick von der nahen Bundesstraße auf große Teile des Teiches dürfte ein wichtiger Grund hierfür sein.

Um den Unteren Kellerhalsteich herum verläuft der Stadtweger Graben, von welchem noch deutliche Reste zu erkennen sind. Oberhalb des alten Bergbauteiches befindet sich ein weiterer einstiger Mühlteich.

Als ehemalige Anlage zur Wasserversorgung der bergbaulichen Einrichtungen im Oberharz steht der Untere Kellerhalsteich heute unter Denkmalschutz und gehört zum Kulturdenkmal "Oberharzer Wasserregal".

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Clausthal-Zellerfeld | Hahnenklee-Bockswiese | Das Oberharzer Wasserregal | Teiche im Harz | Baden im Harz | Wandern im Harz

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Alte Harzstraße | Der Große Kellerhalsteich | Der Stadtweger Teich | Der Stadtweger Graben | Der Obere Spiegeltaler Teich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm