Der Prinzenteich

Anzeige:
Der Prinzenteich bei Buntenbock im Harz
Blick auf den Staudamm und den sich dahinter anstauenden Prinzenteich
Der Prinzenteich liegt südwestlich von Buntenbock. In ihm wird der Fluß Innerste angestaut. Im Jahre 1686 wurde der Damm des Teiches nach alter Bauweise errichtet und in der Folgezeit mehrmals erhöht. Während einer späteren Dammerneuerung erfolgte ein Umbau nach neuer Bauweise mit Striegelschacht. Der Prinzenteich ist einer der größten Bergbauteiche im Oberharz. Sein Damm besitzt eine Höhe von etwa 8,50 Meter und eine Länge von ca. 190 Meter. Das maximale Stauvolumen beläuft sich auf ungefähr 504.000 m³ Wasser. Die Länge des Prinzenteiches beträgt rund 750 und die größte Breite etwa 200 Meter.

Der Teich verfügt über ein große Ausflut an der Südseite des Dammes, hinzu kommt eine zweite, später nachträglich eingebaute an der Nordseite. Diese wurde notwendig, da bei sehr starken Hochwassern die Abflußmenge über einen Überlauf zu gering war. Für diesen zusätzlichen Wasserüberlauf mußte ein 55 Meter langer Stollen in den Fels getrieben werden. Dieser Stollen entwickelte sich zu einem Rückzugsraum für Fledermäuse, weshalb Sie dort auch nicht hineinklettern dürfen.

Der Prinzenteich hatte die Aufgabe, den unterhalb des Gewässers im Innerstetal gelegenen zahlreichen Pochwerken immer genug Wasser zur Verfügung zu stellen. Der Wasserbedarf der Pochwerke war enorm - das Wasserrad eines Neunstempelpochwerkes benötigte etwa die doppelte Wassermenge eines üblicherweise in einem Bergwerk verwendeten durchschnittlichen Kunstrades. Im Normalfall wurde zum Antrieb der Pochräder zunächst das fließende Wasser der Innerste verwendet. In Trockenzeiten mußten hauptsächlich der Prinzenteich und in kleinerem Maßstab auch der Haderbacher Teich das fehlende Wasser dazugeben, um die Erzaufbereitung in den Pochwerken aufrecht zu erhalten.

Der Prinzenteich wird in unseren Tagen zum Schutz der umliegenden Feuchtbiotope und zur Wahrung eines gleichmäßigen Landschaftsbildes als sogenannter "Überlaufteich" verwendet, d.h., er hat immer den gleichen maximalen Wasserstand. Sie können den Teich gut zu Fuß erkunden, z.B. über den thematischen Wasserwanderweg "Prinzenteich / Flambacher Teiche". Dieser Weg beginnt an einem Parkplatz an der durch das Innerstetal verlaufenden Nebenstraße und führt Sie neben dem Prinzenteich noch an drei weiteren alten Stauteichen vorbei - am Haderbacher Teich, am Semmelwieser Teich und am Unteren Flambacher Teich. Im Sommer wird der Prinzenteich zum Badesee und ist auch bei Anglern - eine entsprechende Erlaubnis vorausgesetzt - wegen des Fischreichtums sehr beliebt.

Als Bestandteil des Kulturdenkmals "Oberharzer Wasserregal" steht der Prinzenteich heute ebenso wie die anderen Oberharzer Bergteiche unter Denkmalschutz.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bilder vom Prinzenteich | Teiche im Harz | Das Oberharzer Wasserregal | Erläuterung von Begriffen rund um den Harzer Bergbau | Baden im Harz | Die Innerste | Der Wasserwanderweg "Prinzenteich - Flambacher Teiche"

In der näheren Umgebung befinden sich:
Buntenbock | Clausthal-Zellerfeld | Lerbach | Die Kuckholzklippe | Der Große Sumpfteich | Der Haderbacher Teich | Der Obere Hahnebalzer Teich | Der Semmelwieser Teich | Der Untere Flambacher Teich | Der Untere Hahnebalzer Teich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm