Der Obere Kellerhalsteich

Anzeige:
Der Obere Kellerhalsteich im Harz
Die Bäume direkt am Teichufer wurden gefällt - nun hat man eine freie Sicht auf den Oberen Kellerhalser Teich.
Der Obere Kellerhalsteich befindet sich im Oberharz am Fuße des Kahlen Berges östlich der Alten Harzstraße. Er ist der nördlichste der drei Kellerhalsteiche und wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts zur Versorgung der Gruben des Bockswieser Zuges angelegt. Die Bergleute erschufen seinen Damm in alter Teichbauweise, zu späterer Zeit erfolgten aber Veränderungen wesentlicher Elemente nach neuer Bauweise.

Der etwa 9,50 Meter hohe und ungefähr 90 Meter lange Teichdamm staut hinter sich bis zu 68.000 m³ Wasser an. Mit dieser Menge konnte ein übliches, in den damaligen Erzgruben vorhandenes Kunstrad etwa zwei Wochen lang angetrieben werden. Am Ostufer des ca. 220 Meter langen und maximal 80 Meter breiten Oberen Kellerhalsteiches sind die gut erhaltenen Reste des Kellerhalser Grabens zu erkennen.

In unseren Tagen dient der idyllische Stauteich der Trinkwasserversorgung der Orte Clausthal-Zellerfeld und Hahnenklee. Aus diesem Grund ist das Baden im Teich sowie jedwede andere Nutzung für Freizeitzwecke nicht erlaubt. Der Obere Kellerhalsteich läßt sich sowohl vom nördlich gelegenen "Auerhahn" als auch vom in südöstlicher Richtung befindlichen Großen Kellerhalsteich gut und in relativ kurzer Zeit erwandern.

Als ehemaliger Bergbauteich steht der Obere Kellerhalsteich heute unter Denkmalschutz. Er ist außerdem ein aktiver Bestandteil des Kulturdenkmals "Oberharzer Wasserregal".

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Teiche im Harz | Das Oberharzer Wasserregal | Erläuterung von Begriffen rund um den Harzer Bergbau

In der näheren Umgebung befinden sich:
Hahnenklee-Bockswiese | Clausthal-Zellerfeld | Die Schalke | Der Auerhahner Teich | Der Neue Grumbacher Teich | Der Obere Grumbacher Teich | Der Große Kellerhalsteich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm