Der Stadtweger Graben

Anzeige:
Reste des Stadtweger Grabens nahe des Unteren Kellerhalsteiches
Reste des Stadtweger Grabens nahe des Unteren Kellerhalsteiches
Der Stadtweger Graben war einer der bedeutendsten Wassergräben für die Bergwerke und Erzverarbeitungsanlagen des Bockswieser Reviers. Er wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts angelegt und ist etwa 3,3 Kilometer lang.

Der Wassergraben beginnt am Fuße des Staudammes des Stadtweger Teiches und wendet sich dann in Richtung Nordosten. Nach der fast vollständigen Umrundung des Unteren Kellerhalsteiches macht er einen großen Bogen nach Westen und anschließend Norden und mündet schließlich in den 1100 Meter langen Pißthaler Wasserlauf. Dieser transportierte das Wasser bis an den Ortsrand von Bockswiese, von wo es zu den einzelnen Wasserrädern der dortigen Pochwerke und Erzgruben weitergeleitet wurde.

Heute wird der Stadtweger Graben nicht mehr aktiv unterhalten. An vielen Streckenabschnitten sind seine Konturen aber noch deutlich zu erkennen. Als passiver Bestandteil des Oberharzer Wasserregals stehen die verbliebenen Reste des Wassergrabens in unseren Tagen unter Denkmalschutz.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Hahnenklee-Bockswiese | Der Untere Kellerhalsteich | Der Stadtweger Teich | Das Oberharzer Wasserregal | Die Alte Harzstraße

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm