Der Dreieckige Pfahl

Anzeige:
Der Dreieckige Pfahl
Der Dreieckige Pfahl
Der "Dreieckige Pfahl" ist ein sehr alter historischer Grenzstein im Oberharz zwischen Torfhaus und Braunlage. Er wurde im Jahre 1682 erstmals in einer Forstkarte verzeichnet und zwischenzeitlich mehrmals erneuert. Es gab dabei Ausführungen dieser Grenzmarkierung in Holz und in Stein.

Der heutige Stein mit seinem dreieckigen Grundriß besteht aus Brockengranit und wurde vor dem Jahre 1866 aufgestellt. An zwei Seiten sind die Buchstaben "KH" für "Königreich Hannover" und an der dritten Seite "HB" für "Herzogtum Braunschweig" eingraviert. Auch in unseren Tagen ist der Dreieckige Pfahl ein Grenzstein zwischen den Bundesländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Der Dreieckige Pfahl stellt einen wichtigen Orientierungspunkt und ein Zwischenziel für viele Wanderer dar. Er ist außerdem ein Kreuzungspunkt mehrerer Wanderwege im westlich des Brockens gelegenen Waldgebiet mit seinen zahlreichen Hochmooren. Nahe des Dreieckigen Pfahls befindet sich eine Schutzhütte, welche gern als Rastplatz genutzt wird.

In der unmittelbaren Umgebung des Grenzsteins befinden sich mehrere große Torfmoore. Nördlich liegt das Brockenfeld, westlich das Bodebruch, südwestlich das Oderbruch und südlich das Rote Bruch. Diese sind das Quellgebiet solch bedeutender Harzflüsse wie Oder und Ecker sowie Warmer und Kalter Bode.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Schutzhütte am Dreieckigen Pfahl | Braunlage | Der Brocken | Torfhaus | Die Ecker | Die Kalte Bode | Die Warme Bode | Die Oder

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Abbegraben | Die Achtermannshöhe | Der Brockenstein | Das Bodebruch | Der Böse Hund | Der Goetheweg | Der Königsberg | Der Quitschenberg

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm