Der Bielenwieser Wasserlauf

Anzeige:
Der Bielenwieser Wasserlauf
Das Auslaufmundloch des Bielenwieser Wasserlaufes nahe der Grabengabelung am Ortsrand von Clausthal-Zellerfeld
Der Bielenwieser Wasserlauf ist der vorletzte unterirdische Wasserstollen, welchen das aus dem Brocken- und Bruchberggebiet herangeleitete Dammgrabenwasser auf dem Weg zu seinem letztendlichen Bestimmungsort passieren muß. Das 360 Meter lange Bauwerk wurde im Jahre 1877 fertiggestellt. Sein Einlaufmundloch befindet sich östlich von Clausthal-Zellerfeld nur wenige Meter vom Auslauf des Neuen Dietrichsberger Wasserlaufes entfernt.

Wenn das Wasser des Dammgrabens aus dem Bielenwieser Wasserlauf nahe der alten Bahntrasse der Innerstetalbahn wieder an das Tageslicht tritt, fließt es unmittelbar darauf durch eine Wasserverteilungsstelle. An dieser wird ein Teil des kostbaren Nasses weiter durch den Franz-Auguster-Stollen zum Unteren Pfauenteich geleitet. Das übrige Wasser gelangt durch den restlichen Abschnitt des Dammgrabens und den sich anschließenden Mönchsthaler Wasserlauf in den Oberen Haus-Herzberger Teich.

Heute ist der Bielenwieser Wasserlauf wie alle anderen Bestandteile des Dammgrabens und des "Oberharzer Wasserregals" als Kulturdenkmal geschützt. Sowohl das Einlauf- als auch das Auslaufmundloch können Sie während einer Wanderung auf dem Wasserwanderweg "Alter Dammgraben" besichtigen.

 


Weitere Informationen:
Bild vom Einlaufmundloch des Bielenwieser Wasserlaufes | Clausthal-Zellerfeld | Der Dammgraben | Der Neue Dietrichsberger Wasserlauf | Der Franz-Auguster-Wasserlauf | Der Mönchsthaler Wasserlauf | Der Obere Haus-Herzberger Teich | Der Untere Pfauenteich | Der Wasserwanderweg "Alter Dammgraben" | Das Oberharzer Wasserregal | Die Innerstetalbahn

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm