Die Sage von der Rabenklippe

Anzeige:
Felsen - Rabenklippe
Ein Teil der Felsformation Rabenklippe
Glaubt man der Sage, so hat die steile Felsklippe, die in unseren Tagen "Rabenklippe" genannt wird, ihren Namen von Raben, welche hier einst einen Mönch vor dem Hungertod errettet haben sollen. Dieser Abgesandte des Heiligen Bonifatius kam seinerzeit von Wernigerode her, wo er die Menschen zum Christentum bekehren wollte. Doch damit war der fromme Mann nicht sehr erfolgreich - er wurde von den dortigen Heiden verspottet und schließlich weggejagt.

So ging er nun in Richtung Westen auf die rauhen Harzberge zu. Auf seiner Route traf er auf keinen einzigen Menschen und auch auf keine Siedlung. Seine Nahrungsvorräte waren erschöpft und im Bereich der Rabenklippen war der Mönch dem Verhungern nahe.

Wahrscheinlich wäre er an den Felsklippen jämmerlich verendet, hätten nicht vorüberfliegende Raben eine tote Taube zu Füßen des Mönches fallen gelassen. Durch diese gewissermaßen vom Himmel gesandte Speise gestärkt, brach er bald wieder auf und gelangte so nach Harzburg, wo man ihn freundlich empfangen hat.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Die Rabenklippe | Sagen aus dem Harz | Die Götter der Germanen

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm