Westerhausen

Anzeige:
St. Stephani-Kirche Westerhausen
Bereits im Jahre 1523 wurde von der Kanzel der St.-Stephani-Kirche in Westerhausen die Lehre Martin Luthers verkündet.
Westerhausen ist eine Siedlung mit mehr als 2000 Einwohnern im nördlichen Harzvorland. Der Ort liegt zwischen Blankenburg und Quedlinburg sowie südlich der neuen Bundesstraße 6 und wird vom Zapfenbach durchflossen.

Das große, landwirtschaftlich geprägte Dorf kann auf ein hohes Alter verweisen. Obwohl die erstmalige urkundliche Erwähnung relativ spät im Jahre 1046 datiert, ist diese Siedlung bedeutend älter. Archäologische Funde belegen, daß an diesem Standort bereits in der Ära des Jung-Neolithikums Menschen ihre feste Wohnstätte hatten.

Der Name des Ortes weist auf eine fränische Gründung hin. Im 9. Jahrhundert wurde hier eine Wasserburg zum Schutz wichtiger Handelsstraßen erbaut. Des Weiteren errichtete man auf dem Areal des heutigen Ortes bereits um das Jahr 825 eine hölzerne, dem Heiligen Stephan geweihte Kirche.

Das spätere Dorf entstand aus diversen kleineren Ansiedlungen und Gehöften. Bei einer näheren Betrachtung der Struktur des Ortes fallen noch heute mehrere Siedlungskerne auf.

Westerhausen blickt außerdem auf eine bewegte Geschichte zurück. Der Ort gehörte im Hochmittelalter zur Grafschaft Regenstein. Nach dem Aussterben der Grafen gelangte Westerhausen an Braunschweig und im Westfälischen Frieden an Brandenburg.

Der Standort der Kirche wurde im Jahre 1180 an den heutigen Platz auf dem Gelände des damaligen Wirtschaftshofes verlegt. Von diesem romanischen Gotteshaus blieb der Turm bis in unsere Tage hinein erhalten. Im Zuge der Veltheimer Fehde zerstörten die Herren von Hondelage im Jahre 1430 das Kirchenbauwerk. Rund 20 Jahre später erfolgte ein gotischer Neuaufbau der St. Stephani-Kirche.

In den Jahren 1695 bis 1698 erfuhr die Westerhäuser Kirche umfassende Erweiterungen im Stil des Barock. Das Gotteshaus erhielt seinerzeit seinen kreuzförmigen Grundriß und eine reichhaltige Innenausstattung. Diese hat die Zeiten ohne größere Schäden überdauert und konnte in der jüngeren Vergangenheit teilweise restauriert werden. Sowohl in den 1990er Jahren als auch um das Jahr 2010 erfolgten darüber hinaus umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Bausubstanz des alt-ehrwürdigen Gotteshauses.

Neben der Kirche St. Stephani gibt es in Westerhausen sowie in der unmittelbaren Umgebung des Ortes noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Wer sich z.B. für die Geschichte des Dorfes und seiner Bewohner interessiert, kann sich zu diesem Thema im Heimatmuseum kundig machen.

Eine besondere Attraktion in Westerhausen ist der Tierpark. Hier können Sie zahlreiche einheimische Tierarten wie z.B. Bären und Hirsche, aber auch ausgewählte exotische Tiere beobachten. Die kleineren Gäste freuen sich obendrein auf das Herumtoben auf dem Spielplatz sowie auf das Streichelgehege.

Am Südufer des Zapfenbaches befindet sich wenige hundert Meter südlich der St.-Stephani-Kirche ein markanter Gebäudekomplex. Diese Häusergruppe in zentraler Lage wird Junkerhof genannt und entstand im 14. Jahrhundert durch den Umbau der fränkischen Wasserburg. Die verbliebenen Bauwerke des Junkerhofes ruhen noch immer auf den im Frühmittelalter in den sumpfigen Boden gerammten Eichenpfählen.

Westerhausen verfügt außerdem über ein Freibad. Dieses liegt am Nordrand des Ortes an der Landstraße in Richtung Harsleben. An heißen Sommertagen stellt der Sprung ins kühle Naß für Einheimische und Gäste eine willkommene Erfrischung und Abkühlung dar.

Nördlich von Westerhausen liegt der Königstein, welcher als Kletterfelsen und Wanderziel beliebt ist. Er wird wegen seines Aussehens auch "Kamelfelsen" genannt. Der Sandsteinfelsen erhebt sich mehrere dutzend Meter aus dem umgebenden Gelände heraus. Dank seiner charakteristischen Form können Sie diese Felsformation schon von Weitem deutlich erkennen.

Der Ort zählt obendrein zu den kleinsten und nördlichsten Weinbaugemeinden in Deutschland. Die Rebanbaufläche am Fuße des Königsteins gehört zum Anbaugebiet Saale-Unstrut und beträgt ganze 3,2 Hektar. Die Betreiber des Weingutes bieten für interessierte Personen nach vorheriger Anmeldung Besichtigungen mit Weinverkostung an.

Durch Westerhausen führen darüber hinaus die Straße der Romanik, der Harzvorland-Radwanderweg sowie der thematische Wanderweg "Wege deutscher Kaiser und Könige des Mittelalters". In der näheren Umgebung gibt es noch zahlreiche weitere interessante Ausflugsziele. Auf Grund seiner guten Anbindung an die regionale und überregionale Verkehrsinfrastruktur stellt Westerhausen auch einen hervorragenden Ausgangspunkt für Tagestouren in den Harz sowie in das umgebende nördliche Harzvorland dar.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Der Ortsplan von Westerhausen | Bilder aus Westerhausen | Der Tierpark Westerhausen | Der Königstein | Die Zeitalter der Menschheitsgeschichte im mitteleuropäischen Raum | Die Webseite des Westerhäuser Weingutes

In der näheren Umgebung befinden sich:
Blankenburg | Börnecke | Quedlinburg | Timmenrode | Die Teufelsmauer | Das Hamburger Wappen | Thale

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm