Die St. Johanniskirche in Wernigerode

Anzeige:
Die St. Johanniskirche in Wernigerode
Die St.-Johannis-Kirche in der Wernigeröder Neustadt
Im Nordosten der Altstadt von Wernigerode steht unweit des einstigen Neustädter Marktplatzes die evangelische St.-Johannis-Kirche. Dieses Bauwerk ist die ehemalige Kirche der historischen Neustadt, welche bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts eine eigenständige Stadt war.

Das Johannes dem Täufer geweihte Gotteshaus wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts im spätromanischen Stil erbaut und ist in wesentlichen Teilen bis heute original erhalten. Größere Umbauten erfolgten lediglich in den 90er Jahren des 15. Jahrhunderts. In dieser Zeit entstand u.a. der spätgotische Chor.

Eine Restaurierung des Innenraumes wurde im 19. Jahrhundert durchgeführt, ebenso eine Erneuerung des Südportals. Während des Zweiten Weltkrieges erlitt die St. Johanniskirche verschiedene Beschädigungen. In der Nachkriegszeit bemühte man sich, das Gotteshaus zu sanieren. Dieser Prozeß dauert bis in die Gegenwart an.

Im Inneren der St. Johanniskirche steht ein kunstvoller spätgotischer vierflügeliger Schnitzaltar aus der Werkstatt eines bedeutenden zeitgenössischen Künstlers. Eine weitere Sehenswürdigkeit stellt der Taufstein aus der Mitte des 16. Jahrhunderts mit einem Bildnis von Martin Luther dar.

In unseren Tagen wird das alt-ehrwürdige Kirchenbauwerk neben religiösen Zwecken auch für musikalische Darbietungen auf der hochwertigen Ladegast-Orgel genutzt.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Wernigerode | Der Stadtplan von Wernigerode | Baustile im Überblick

In der näheren Umgebung befinden sich:
Die Elwedritsche auf dem Neuen Markt | Die St.-Sylvestri-Kirche | Das Planetarium | Das Schloß Wernigerode | Die Stadtmauer

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm