Der Obere Hasenbacher Wasserlauf

Anzeige:
Der Obere Hasenbacher Wasserlauf  
Das Auslaufmundloch des Oberen Hasenbacher Wasserlaufes  
Unterhalb des Hasenbacher Teiches am Fuße des Teichdamms beginnt der Obere Hasenbacher Wasserlauf. Er kann das Wasser des Hasenbacher Teiches sowie das aus dem hier endenden Oberen Schwarzenbacher Wasserlauf herangeführte Wasser aufnehmen. Nach 640 Metern kommt dieses Wasser nach der Unterquerung der Bundesstraße 241 südlich des Semmelwieser Teiches wieder ans Tageslicht. Einst wurde es anschließend über den Oberen Flambacher Wasserlauf und weitere unterirdische Wasserstollen den Erzgruben des Rosenhöfer Zuges zugeführt.

Der Obere Hasenbacher Wasserlauf wurde im Jahre 1811 seiner Bestimmung übergeben und ersetzte fortan ein 2750 Meter langes Stück des vormaligen Oberen Rosenhöfer Kunstgrabens. Dadurch wurde die Gefahr des Einfrierens im Winter verringert und gleichzeitig eine Senkung der Betriebskosten erreicht.

Das auf dem Bild ersichtliche Mauerwerk ist übrigens nur an den beiden Mundlöchern notwendig. Über weite Strecken kommt der in den Fels geschlagene Wasserstollen ohne stabilisierende Abstützungen aus. Das Bauwerk ist heute ein aktiver Bestandteil des Kulturdenkmals "Oberharzer Wasserregal" und steht damit unter entsprechendem Denkmalschutz.

Sie können das Einlaufmundloch während einer Wanderung auf dem Wasserwanderweg "Hasenbacher Teich" und das Auslaufmundloch auf dem Wasserwanderweg "Prinzenteich / Flambacher Teiche" besichtigen.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Oberharzer Wasserregal | Der Rosenhöfer Gangzug | Der Wasserwanderweg "Hasenbacher Teich" | Der Wasserwanderweg "Prinzenteich - Flambacher Teiche"

In der näheren Umgebung befinden sich:
Buntenbock | Clausthal-Zellerfeld | Der Hasenbacher Teich | Der Obere Schwarzenbacher Wasserlauf | Der Semmelwieser Teich | Der Untere Flambacher Teich

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm