Der Morgenbrodstaler Graben

Anzeige:
Der Morgenbrodstaler Graben
Der Morgenbrodstaler Graben unterhalb des Ifenkopfes und der Ifenkopfer Klippe
Der Morgenbrodstaler Graben ist ein Teil des komplexen Dammgrabensystems und führt an den Hängen nördlich des oberen Sösetals und seiner Seitentäler entlang. Er beginnt am Morgenbrodsbach und fließt wenige dutzend Meter vor Beginn des Sperberhaier Dammes nahe des Großen Kolks in den Dammgraben. Der Wassergraben ist rund 4100 Meter lang und wird hauptsächlich von dem aus der Großen Söse abgeleiteten Wasser gespeist. Dieses diente einst in den Bergwerken des Clausthaler Reviers als Kraftwasser zum Antrieb der dortigen Wasserräder. Noch heute befördert er jährlich rund 1.800.000 m³ Wasser über den Dammgraben in Richtung Clausthal-Zellerfeld.

Mit dem Bau des Morgenbrodstaler Grabens wurde bereits Anfang des 18. Jahrhunderts begonnen, also viele Jahre vor Errichtung des Sperberhaier Dammes. Damals gingen die Bergleute noch davon aus, daß dieses große "Harzäquadukt" wesentlich höher ausgeführt werden mußte. Aus diesem Grund liegt der Morgenbrodstaler Graben eigentlich zu hoch und hat auf seinen letzten Metern vor der Einmündung in den Dammgraben ein sehr starkes Gefälle.

Der einstige Wirtschaftsweg entlang des Grabens ist heute ein schöner und abwechslungsreicher Wanderweg. An vielen Stellen bieten sich Ihnen malerische Ausblicke in das Sösetal, so z.B. an der Siebenwochenklippe. Zahlreiche Schilder am Wegesrand geben Auskunft über die Besonderheiten des Morgenbrodstaler Grabens sowie seiner Funktion und Geschichte.

Als gute Ausgangspunkte für eine Wanderung am Morgenbrodstaler Graben eignen sich die an der Bundesstraße 242 gelegenen Parkplätze "Sperberhaier Dammhaus", "Morgenbrodstaler Graben" sowie "Stieglitzecke". Von dem letztgenannten Parkplatz führt Sie zunächst ein steiler Weg bergab vorbei am Sösestein und dem Oberlauf der Großen Söse. Rund 200 Höhenmeter unterhalb der Bundesstraße erreichen Sie dann nach rund 1500 Metern Wegstrecke den alten Wassergraben an der Einmündung dieses reißenden Gebirgsbaches.

Als aktiver Bestandteil des Dammgrabensystems steht der Morgenbrodstaler Graben heute unter Denkmalschutz. Er gehört außerdem zum Kulturdenkmal "Oberharzer Wasserregal" und seit dem Jahre 2010 darüber hinaus zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Bilder vom Morgenbrodstaler Graben | Der Dammgraben | Der Sperberhaier Damm | Der Große Kolk | Die Söse | Der Sösestein | Das Oberharzer Wasserregal

In der näheren Umgebung befinden sich:
Der Höhenzug "Auf dem Acker" | Der Bruchberg | Die Hammersteinklippen | Die Hanskühnenburg | Riefensbeek-Kamschlacken

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm