Der Coventhaier Wasserlauf

Anzeige:
Der Coventhaier Wasserlauf
Das Auslaufmundloch des Coventhaier Wasserlaufes südlich des Fortuner Teiches
Der Coventhaier Wasserlauf wurde in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts in den Fels getrieben. Er ist etwa 540 Meter lang und kürzt den Dammgraben um mehrere hundert Meter ab. Dadurch erhielt diese für den Bergbau im Oberharz besonders wichtige Wasserader ein größeres Gefälle und eine damit verbundene höhere Fließgeschwindigkeit. Diese Baumaßnahme stellte zugleich einen Schutz der Wasserversorgung der Bergwerke um Clausthal vor den Gefahren der damals noch strengen Harzer Winter dar. Der Coventhaier Wasserlauf ist heute einer von fünf noch voll funktionstüchtigen und aktiven Abkürzungsstollen des westlichen Dammgrabens.

Der Wasserstollen unter dem Coventhai liegt an der Wegstrecke des Wasserwanderweges "Alter Dammgraben". Er steht wie alle Bestandteile des Dammgrabens unter Denkmalschutz und ist aktiver Teil des Wasserverbundsystems "Oberharzer Wasserregal".

 


Anzeige:

Weitere Informationen:
Das Oberharzer Wasserregal | Der Dammgraben | Der Wasserwanderweg "Alter Dammgraben" | Bild vom Einlaufmundloch des Coventhaier Wasserlaufes

In der näheren Umgebung befinden sich:
Altenau | Clausthal-Zellerfeld | Der Fortuner Teich | Der Fortuner Wasserlauf | Der Jägersbleeker Teich | Der Jägersbleeker Graben | Der Karl-Reinecke-Platz | Der Neue Dietrichsberger Wasserlauf | Der Rothenberger Wasserlauf

HomeInhaltsverzeichnisImpressum • Foto: fm